Telefon +49 (0) 9374-97921-0

Lese-Tipp Juli: B.A.R.F. - Der Ratgeber

Lese-Tipp Juli: B.A.R.F. - Der Ratgeber

Der LesestoffLese-Tipp: B.A.R.F. - Artgerechte Rohernährung für Hunde

Artgerechte Hundeernährung ist keine Zauberei und auch kein zeitraubender Aufwand. Wer seinem Hund beim Futter wirklich etwas Gutes tun will, sollte es einmal mit B.A.R.F. (Bone and Raw Food) versuchen. Die leidenschaftlichen Hundebesitzerinnen Barbara Messika und Sabine Schäfer haben mit "B.A.R.F. - Artgerechte Rohernährung für Hunde: Ein praktischer Ratgeber" einen praktischen Ratgeber dazu geschrieben.

Statt Fertigfutter artgerechtes Rohfutter

Viele von uns kennen sicher das Problem: Eines Tages reagiert der eigene Hund auf Fertigfutter oder Stoffe darin allergisch oder entwickelt eine verstärkte Anfälligkeit für Infektionen. So erging es auch den beiden Autorinnen, die sich daraufhin intensiv mit B.A.R.F. beschäftigten und die Ernährung ihrer Hunde entsprechend umstellten. Fertigfutter kommt zwar der menschlichen Bequemlichkeit sehr entgegen, aber viele Inhaltsstoffe sind der Hundegesundheit nicht zuträglich. Die meisten Fertigfutter enthalten zudem viel zu viel Getreide, was keine artgerechte Ernährung für Hunde ist.

Fressgewohnheiten von Wolf und Hund

Der praktische Leitfaden zu B.A.R.F. strapaziert die Leser nicht mit übermäßig vielen Fachbegriffen, sondern bietet leicht verständlich einen nachvollziehbaren Einstieg in die natürliche Rohfütterung. Einleuchtend wird dargelegt, dass Hunde wie ihre Ahnen, die Wölfe, Fleischfresser und Allesfresser zugleich sind. Wölfe verzehren ihre Beutetiere mit Haut und Haaren einschließlich Knochen, verschmähen aber auch Beeren und Kräuter nicht. Das gesündeste und artgerechteste Futter für den Hund, so leuchtet nach der Lektüre ein, ist ein Mix aus Fleisch und Knochen sowie Obst und Gemüse.

Für jeden Hund der richtige Rohfutter-Speiseplan

Hund ist nicht gleich Hund, das wissen wir alle aus der täglichen Praxis. Daher bietet der Ratgeber B.A.R.F-Speisepläne für Welpen und ältere Hunde, große und kleine, für besonders schlanke und agile oder eher gemütliche und rundliche. Die für den Hund jeweils wichtigen Vitamine und anderen wertvollen Inhaltsstoffe in den einzelnen Gemüsesorten werden übersichtlich vorgestellt. Hilfreiche Details werden auch nicht verschwiegen. So erfahren wir, warum Knoblauch schädlich für Hunde ist und glutenfreier Reis besser ist als Haferflocken, wenn es schon Getreide sein soll.

Guter Einstieg für mehr Lebensfreude mit B.A.R.F.

Alles in allem ist dieser Ratgeber ein kreativer und leichter Einstieg in das Thema B.A.R.F.. Das Buch vermittelt überzeugend mehr Lebensfreude für Hund und Mensch durch artgerechte Ernährung.

Unsere Buchempfehlung im Juli:

Barbara Messika und Sabine Schäfer: B.A.R.F. - Artgerechte Rohernährung für Hunde: Ein praktischer Ratgeber.
Kynos Verlag, 3. Auflage 2006. 104 Seiten (broschiert).
Preis: 12,90 Euro.
ISBN-10: 3938071117
ISBN-13: 978-3938071113